Mittwoch, 8. April 2015

Die Überlebenden





Autor/in: Alexandra Bracken
Verlag: Goldmann Verlag
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 18.08.2014
Seitenanzahl: 544 Seiten
ISBN-10: 3442479088
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: € 12,99 [D]
Kaufen!

Ruby hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie das Virus überlebt hat. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit. Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überlebenden. Deshalb soll sie getötet werden. Aber Ruby hat nicht überlebt, um zu sterben. Sie wird kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren. Noch nicht ...

Meine Meinung:

Das Cover sieht auf den ersten Blick nach nicht viel aus. Jedoch macht es ordentlich was her, wenn man es in der Hand hält. Den das Cover ist rau beschichtet und fühlt sich ganz toll an. Außerdem ist das Buch so gestärkt, so dass ich nicht mal annähernd eine Leserille bekommen hätte oder so.
Dies ist jedoch wieder eines dieser Bücher welches mich zwei geteilt zurück lässt. Kommen wir erstmal zu den positiven Aspekten.
Die Idee des Buches ist wirklich toll und anders. Es ist definitiv keine 0815 Dystopie, da doch noch etwas Science Fiction mäßiges mit rein spielt. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen und es war auch gut durchdacht und umgesetzt. Die Idee konnte mich wirklich voll überzeugen.
Die Charaktere waren sehr überzeugend und toll ausgearbeitet. Sie waren alle sehr unterschiedlich und markant und einzigartig. Die einzelnen Beziehungen und Chemien zwischen den Figuren waren wirklich toll. Es war von allem etwas dabei, sie haben sich toll entwickelt und brachten echt viel an Gefühl rüber. Chubs, Liam, Zu und Ruby waren selbstverständlich de Stärksten Charaktere und man hat jeden auf seine Art ins Herz geschlossen. Aber auch Charaktere wie Clancy sind unglaublich stark und individuell und geben alle eine tolle Mischung ab.
Die Handlung an sich entwickelt sich echt ungemein über das Buch und ist die meiste Zeit über wirklich spannend gemacht. Auch der Schreibstil lässt sich schön lesen. Aber und jetzt kommen wir zu den schlechten Sachen. Aber der Schreibstil hat mich manchmal auch echt zur Verzweiflung gebracht. Manchmal war es etwas unklar geschrieben oder Sachen wurden übergangen, so dass ich nicht immer alles verstand und manchmal regelrecht verwirrt war. Sowas stört schon eindeutig beim lesen und kann manchmal auch echt nerven. Es kam jetzt nicht jede Seite vor. Manchmal ganze Kapitel nicht und manchmal 3 mal hintereinander auf 2 Seiten.
Ruby als Charakter hat mir sehr gefallen, aber eine Sache hat mich echt genervt. Und zwar dieses ständige "Ich bin ein Monster" Getue, Ich fand das gar nicht so schlimm. SIE hat das so hochgeputscht, wobei es gar nicht so schlimm war. Ok, sie hat es immer so eingetrichtert gekriegt und alles aber spätestens nach einiger Zeit in Freiheit hätte sie es ja irgendwann mal merken sollen. Sie hat sich so oft alles selber schwer gemacht und im Weg gestanden.
Das Ende hatte wieder ein paar dieser für mich unverständlichen Abschnitte, weswegen ich nicht alles verstanden habe von den Abläufen her. Jedoch war es sehr spannend und legte eine enorme Vorlage für den 2.ten Teil!

Fazit: Super Idee mit noch viel Potential!

Bewertung: 




Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Thousandlifes
Maira Gall