Montag, 8. Dezember 2014

Das Vermächtnis der Feen





Autor/in: Brigitte Endres
Verlag: Planet Girl
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 20.10.2010
Seitenanzahl: 448 Seiten
ISBN-10: 3522501408
Ausgabe: gebunden
Preis: € 16,90 [D]
Kaufen!

Seit Josie in Chicago angekommen ist, geschehen Dinge, die sie an ihrem Verstand zweifeln lassen. Immer wieder glaubt sie, eine seltsame Melodie zu hören, ein gefiederter Bote überbringt ihr ein rätselhaftes Schmuckstück und sie trifft auf dieses fremde Mädchen, Amy, mit dem sie eine unfassbare Gemeinsamkeit verbindet. Dann erreicht sie ein mysteriöser Hilferuf. Um der Sache auf den Grund zu gehen, reisen Josie und Amy nach Irland. Doch statt die Lösung des Rätsels zu finden, geraten die beiden in einen Strudel magischer Ereignisse. Schließlich erfährt Josie von ihrem Erbe, einem geheimnisvollen Vermächtnis der Feen ...

Meine Meinung:

Der Anfang gefiel mir richtig gut! Als Josie nach Amerika kommt hatte ich das Gefühl selbst da zu sein! Ich war vor kurzem selber das Erste mal da und die Autorin hat es so realistisch beschrieben, denn Sie hat wirklich die Kleinigkeiten genannt, die einem wirklich auffallen. Das hat einen wirklich dahin versetzt, z.B. dass das Wasser unglaublich widerlich nach Chlor schmeckt kann man ja nur wissen, wenn man da war. Echt toll!
Im Laufe des Buches lernt man viele verschiedene Orte kennen. Alle Orte und auch die Charaktere sind mit Liebe zum Detail und sehr aufwendig beschrieben, dass macht es alles sehr glaubwürdig und real.
Die Autorin hat einen schönen, leicht, lockeren Schreibstil, der manchmal wie ein Gedicht klingt. Hört sich ungewöhnlich an, aber manchmal waren die Wörter so sorgsam gewählt und so wunderbar verwoben, dass es sich wie ein Gedicht las. Die Sprache ist wirklich sehr gewählt und besonders. Mir hat es gefallen nur leider hat es bei manchen Gesprächen nicht zu der Geschichte gepasst, denn dann hörten sich die Charaktere an wie aus einer anderen Zeit, dabei spielt es heutzutage. Das wirkte manchmal etwas befremdlich, wenn sich so ein junges Mädchen so ganz komisch ausdrückt.
Es wurde auch viel mit Gedichten gearbeitet, die der Protagonistin immer wieder Hinweise gab, aber die waren mir manchmal echt zu kompliziert und ich habe es nicht auf Anhieb verstanden. Aber dann hat man einfach die weiteren Ereignisse abgewartet :P.
Im Laufe des Buches nahm das mit den Reimen immer mehr zu, da die Wesen aus der anderen Welt alle in Reimform reden. Dass wird leider nach einiger Zeit recht anstrengend, besonders da meistens im Abschnitt danach alles nochmal von Josie wiederhohlt wird, also doppelt gemoppelt. Klar hilft es beim verstehen,aber es ist halt trotzdem zweimal dasselbe.
Ab ungefähr der Hälfte des Buches hatte ich eh das Gefühl, dass sich das Buch etwas wandelt. Am Anfang empfand ich es als Jugendbuch, doch später eher was für jüngere Generationen. Es wurde sehr viel erklärt, wiederhohlt und alles war sehr strukturiert aufgebaut. An sich ja nicht schlecht und für jüngere bestimmt ein Lesevergnügen, aber für mich war es dann doch etwas anstrengender zu lesen. Es nahm etwas von der Spannung.
Ich fand es wirklich Klasse mit wie viel Liebe, Mühe und Genauigkeit alles beschrieben und entwickelt wurde. Doch leider fand ich mit der Zeit gab es einfach zu viele "Zufälle" in der Geschichte, dass nahm zusätzlich Spannung. Alles in allem ist es ein schönes Buch mit einer tollen Idee, die liebevoll und detailreich ausgearbeitet wurde für mich aber eher für ein jüngeres Publikum geeignet ist (ca. 10-13 jährige).

Fazit: Sehr liebevoll gestaltendes Buch, aber eher was für jüngeres Publikum als Erwachsene.

Bewertung:









Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Thousandlifes
Maira Gall