Dienstag, 22. Juli 2014

Legend - Das Prequel

von Marie Lu

Allgemeine Infos:

Verlag: Loewe Verlag
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 01.07.2014
Seitenanzahl: 44
Ausgabe: eBook
Preis: 0,00 €

Weitere Bücher der Reihe: 

Legend - Fallender Himmel
Legend - Schwelender Sturm
Legend - Berstende Sterne




"Legend - Das Prequel" enthält zwei Geschichten, die einen kurzen Einblick in das Leben von Day und June gewähren, bevor sie in Marie Lus New-York-Times-Bestseller-Dystopie LEGEND schließlich aufeinandertreffen.

Zwei Zwölfjährige, die innerhalb der Republik ihr Leben zu meistern versuchen, wenn auch in zwei völlig verschiedenen Welten: June muss sich als jüngste Studentin aller Zeiten an der Drake Universität beweisen und Day kämpft im Lake Sektor um das nackte Überleben.und June gewähren, bevor sie in Marie Lus New-York-Times-Bestseller-Dystopie "Legend" schließlich aufeinandertreffen.

In der ersten Geschichte geht es um Day´s ersten Kuss. Echt eine tolle Idee, dass mal nieder zu schreiben. Der junge Day ist echt süß. Ich finde es toll, dass das Leben auf der Straße so gut rüber kommt und das es für ihn einfach nicht möglich ist irgendwo länger zu bleiben und Beziehungen einzugehen. Man merkt auch wie außergewöhnlich er ist. Es spiegelt ihn wirklich toll wieder. Auch seine Beweggründe und Verzweiflungen werden da gestellt. Man sieht warum er so geworden ist wie er ist. Eine echt nette Ergänzung.

June´s Geschichte gefiel mir auch. Man liest über ihren ersten Tag an der Drake. Es war besonders toll einen Einblick und June´s und Metias Beziehung zu bekommen, da man Metias ja leider gar nicht wirklich kennen lernt :(. Auch hier wird wunderbar deutlich gemacht wie anders sie ist und wie begabt und was für Probleme es mit sich bringt. Sie ist echt nicht zu beneiden, doch wächst an ihren Aufgaben.

Ich mag Prequels einfach, weil sie immer einen kleinen interessanten Einblick geben und hier war es nicht anders.

Fazit: Interessanter Einblick!


Bewertung: 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Thousandlifes
Maira Gall