Montag, 2. Juni 2014

Eve & Caleb - Wo Licht war





Autor/in: Anna Carey
Verlag: Loewe Verlag
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 16.01.2013
Seitenanzahl: 304 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN-10: 3785571038
Preis: € 8,95 [D]
Kaufen!

Wie überlebst du, wenn du vor allem fliehen musst, was du kennst? Seit ihre Mutter während der Großen Seuche vor 16 Jahren gestorben ist, lebt Eve in einem Mädcheninternat. Hier wird sie zu einem wertvollen Mitglied der neuen Gesellschaft ausgebildet – glaubt sie zumindest. Als Eve erkennt, wie sehr sie und die anderen Mädchen ausgebeutet werden sollen, flieht sie. Doch auf ein Überleben in der Wildnis und auf die Flucht vor den Soldaten des Neuen Amerikas ist Eve nicht vorbereitet. Unerwartet hilft ihr Caleb, ein junger Rebell. Kann Eve ihm trauen? Sie weiß, die Soldaten werden die Suche nicht aufgeben, und Caleb ist ihre einzige Möglichkeit zu überleben. Sie muss ihr Leben in die Hände eines Fremden legen.

Meine Meinung:

Zunächst einmal: was für ein wunderschönes Cover! So schlicht, so sanft und doch so schön. Ich finde es passt super zu diesem tollen und romantischen Titel. Doch muss ich sagen, dass mich beides in die Irre geführt hatte! Ich dachte Eve&Caleb wäre ein Roman, dabei ist es eine Dystopie! Dementsprechend war ich etwas vom Klappentext überrascht. Das hat mich natürlich nicht vom lesen abgehalten.
Man findet sehr schnell und sehr gut in die Geschichte rein, dass hat mir gefallen. Doch konnte ich zu Beginn es nicht vermeiden parallelen mit Delirium etc, zu ziehen. Frauen und Männer werden getrennt. Es gibt keine Familien und Liebe mehr. Männer werden als absolut böse da gestellt. Ein Mädchen was heraus findet wie falsch und grausam das System ist und flieht. Dort einen Rebellen kennen lernt und sich in ihn verliebt. Tausend mal gelesen und doch ist es (zum Glück) doch total anders. Klar, gibt es diese parallelen, doch schon nach ein paar kapiteln fand ich sie kaum noch vorhanden. Ich denke das lag auch daran, dass Eve so schnell in die Wildnis gelangt.
Das Buch ist richtig spannend geschrieben. Eve scheint von einem Drama ins nächste zu kommen. Ihr sind nur kurze Verschnaufpausen gegönnt. Diese sind meistens sehr schön und mir gefiel dieser Wechsel von Spannung und tollen „Ruhepausen“. Es ist unglaublich mit an zu sehen, wie Eve sich weiter entwickelt. Wenn man die Anfangs – Eve mit der End- Eve vergleicht sind es zwei komplett unterschiedliche Mädchen.
Was mir auch gefallen hat ist, dass es keine Dreiecks Beziehung gibt. Es gibt zwar mal einen Zwischenfall, aber dieser kommt von „außerhalb“. Eve und Caleb lieben sich und nur sich ohne Zweifel (außer beim kurzen Zwishenfall^^). Sowas ist doch auch mal schön zu lesen.
Die Idee mit der Seuche gefiel mir gut und war wirklich nachvollziehbar, lebendig und plausibel erklärt. Allgemein das Chaos, die Folgen, die Lösungen etc. wurden meiner Meinung nach ausreichend und gut erklärt und absolut schlüssig.
Alles in allem ist es eine vielversprechende Dystopie mit immer wieder kehrenden Höhen und Tiefen, die das Buch so spannend machen.

Fazit: Nicht 100% neu und doch anders und lesenswert.

Meine Bewertung: 

Kommentare

  1. Schön, dass dir das Buch gefällt. Mich hat es leider nicht so überzeugt.

    liebste grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube das liegt sehr daran wann man das liest. ich hatte nämlich zum Beispiel länger keine Dystopie mehr gelesen.

      Löschen

© Thousandlifes
Maira Gall